Schulen freuen sich über 6000 OP-Masken

6000 OP-Masken spendeten die Unternehmen EJOT sowie Irle & Heuel an weiterführende Schulen in Wittgenstein. Aus einer Großbestellung für EJOT hatte das Siegener Unternehmen Irle & Heuel einen Überhang mit 6000 OP-Masken zur Verfügung gestellt. Jeweils 1200 OP-Masken wurden an die Partnerschulen der EJOT-Gruppe, Gymnasium Schloss Wittgenstein, Realschule Schloss Wittgenstein, Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule Bad Berleburg, Städtische Realschule Bad Berleburg sowie die Realschule Erndtebrück gespendet.

Im Bild (v.li.): Frank Liß (Konrektor Realschule Schloss Wittgenstein), Melanie Dietrich (Schulleiterin Realschule Schloss Wittgenstein), Gordon Kämmerling (Schulträger Institut Schloss Wittgenstein), Andreas Wolf (EJOT), Hartmut Frank (Irle & Heuel), Christian Tang (Schulleiter Gymnasium Schloss Wittgenstein).

Besonderer Englischunterricht am Gymnasium Schloss Wittgenstein

Im Englischunterricht der Oberstufe am Gymnasium Schloss Wittgenstein ist das Thema „The American Dream“ ein wichtiger Bestandteil des Lehrplans, doch selten haben die Schülerinnen und Schüler die Chance, Menschen zu befragen, die selbst in den Vereinigten Staaten Amerikas wohnen und vielleicht sogar an diesen Traum glauben.

Foto: Englischunterricht der besonderen Art: per Videochat hatten die Schülerinnen und Schüler des GSW Gelegenheit, mit Schauspieler Ruben Lebron (o.li.) in Amerika über das Thema „American Dream“ zu sprechen. Die Schülerinnen und Schüler nutzten iPads. Zeitgleich wurde die Konferenz über das Activboard im Klassenraum übertragen.

Nach Teilnahme am landesweiten Chemie-Experimentalwettbewerb steht es fest.

Auch dieses Jahr wurde der Landeswettbewerb „Chemie“ des Ministeriums für Schule und Bildung in Nordrhein-Westfalen unter dem Motto „Chem-pions“ durchgeführt. Der Wettbewerb richtete sich speziell an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und stellt seit 2017 jedes Jahr ein Alltagsprodukt oder -phänomen in den Vordergrund chemischer Untersuchungen.

Foto links: Tim Jonas Meyer (7c, Gymnasium Schloss Wittgenstein) hat mit einfachen Haushaltsmitteln chemische Experimente durchgeführt und am landesweiten Chemie-Experimentalwettbewerb teilgenommen.

„Endlich wieder ein kleines Stückchen Schulalltag“, freut sich Schulleiter Christian Tang. Nach wochenlangem Homeschooling werden zumindest wieder die Abschlussklassen Q1 und Q2 ab dem 22. Februar am Gymnasium unterrichtet, und zwar nach Plan. Trotz aller strengen Hygieneauflagen und dem ständigen Tragen von medizinischen Masken ist der Großteil der Schülerschaft angetan vom Start des Präsenzunterrichts.

Foto: Sharon Nolepa und Lisa Marie Wetter aus der Q2 erhalten in der Schule vor dem Biologie-Unterricht von Schulleiter Christian Tang die hauseigenen iPads.

Sieger beim Heureka-Wettbewerb 2020 „Mensch und Natur“ stehen fest

Seit Jahren gehört die Teilnahme an Erdkundewettbewerben zum festen Bestandteil des Schulprogramms des Gymnasiums Schloss Wittgenstein und erfreut sich bei den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I stetss größter Beliebtheit.

Nun stehen die Sieger des Erdkundewettbewerbs „Heureka! – Mensch und Natur 2020“, der im letzten Schuljahr an der Schloss-Schule durchgeführt wurde, endlich fest.

Foto: Am Gymnasium Schloss Wittgenstein wurden einige der Erstplatzierten ihrer jeweiligen Klassenstufen im Erdkunde-Wettbewerb „Heureka Mensch und Natur“ ausgezeichnet. Wegen der Hygieneregeln konnte nicht alle Gewinner zum Fototermin erscheinen und gemeinsam ihr Preise erhalten. (von li. nach re.): Jonas Heinrich (6b, 2. Platz), Luk Knoche (5a, 3. Platz), Elisa Otto (6a, 1. Platz) sowie Erdkundelehrer und Wettbewerbskoordinator Christian Kienel.

Janne Stark-GabelVom 25. bis 28. Januar gab es für die Schülerinnen und Schüler der Q1 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein die Möglichkeit, die Philipps Universität Marburg, die Kooperationspartner des GSW ist, näher kennen zu lernen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Erkundung allerdings in diesem Jahr digital stattfinden. Jeder Schüler erhielt ein Gastkonto, mit dem er sich bei den entsprechenden Veranstaltungen einwählen konnte. Unterstützt durch die Lernplattform ILIAS erhielten die Gäste so einen Einblick in das digitale Lernen an der Uni Marburg.

„Wir versuchen, unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg ins Berufsleben zu begleiten,“ so Schulleiter Christian Tang, „daher nimmt unsere Schule am Projekt der Landesregierung ‚KAoA’ (Kein Abschluss ohne Anschluss) teil.“