Abiturientia 2020: Aushändigung der Abiturzeugnisse am Gymnasium Schloss Wittgenstein:

47 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein haben es endlich geschafft und das Ziel „Abitur“ erreicht!

Nachdem infolge der Corona-Pandemie die Vorbereitungen auf das Abitur abrupt verändert werden mussten und sogar die Durchführung des Abiturs grundsätzlich infrage gestellt worden war, erhielten die Abiturientinnen und Abiturienten am letzten Schultag, dem 26. Juni 2020, endlich die langersehnten Abiturzeugnisse.

Foto: Nach der Aushändigung der Abiturzeugnisse stellten sich die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2020 am Gymnasium Schloss Wittgenstein unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes zum Erinnerungsfoto auf dem Schulhof auf.

Wie funktioniert es am Gymnasium Schloss Wittgenstein mit dem Unterricht?

Noah Wied (5a)Nach der Schulschließung am 16. März infolge der Corona-Pandemie sind nun schon zwei Wochen des digitalen Unterrichts am Gymnasium Schloss Wittgenstein gelaufen. Ein Grund, um einmal festzuhalten, wie diese außergewöhnliche Situation von Seiten der Lehrer und Schüler bewältigt wird.

„Zum Glück sind wir digital gut vernetzt“, so Schulleiter Christian Tang. „Wir nutzen als Kommunikationsplattform neben der Homepage und den Dienst-E-Mails natürlich unsere Schulcloud, über die alle Schüler und Lehrer miteinander verbunden sind. Jeder Kollege kann sich so seine digitale Klasse oder seinen digitalen Kurs einrichten, über die er mit seinen Schülerinnen und Schülern kommuniziert“.

Verabschiedung von Petra Stellmacher-Wagner und Klaus Hofmann

Zum Schuljahresende heißt es Abschied nehmen!

Nach über drei Jahrzehnten im Schuldienst verlassen OStR Petra Stellmacher-Wagner und OStR Klaus Hofmann ihre Wirkungsstätte am GSW in Richtung Ruhestand.

Foto links: Heike Ringler, Fachkollegin von Petra Stellmacher-Wagner und Klaus Hofmann mit den beiden verabschiedeten Kollegen.

Corona-bedingt konnten die geschätzten Kollegen nur mit wenigen Gästen, aber im feierlichen Rahmen, am 5. Juni 2020 in der Schlosskapelle der Schule verabschiedet werden.

Frau Gudrun Kämmerling, erste Vorsitzende des Schulvereins Wittgenstein e.V., eröffnete den Reigen der Grußworte und dankte in ihrer Rede den beiden Pädagogen herzlich für ihren jahrzehntelangen Einsatz am Gymnasium Schloss Wittgenstein und erinnerte an Eckdaten ihres Wirkens.

Erdkunde-Wettbewerb „Diercke Wissen 2020“

Louis Elia Burk aus der Klasse 9b des Gymnasiums Schloss Wittgenstein hat mit vielen anderen Schloss-Schülerinnen und -Schülern an dem Erdkundewettbewerb „Diercke Wissen 2020“ teilgenommen und den Sieg auf Schulebene erlangt. Organisatorin dieses Wettbewerbs war Erdkundelehrerin Sabine te Heesen.

Foto: Louis Elia Burk aus Achenbach geht in die 9b und ist der Schulsieger im Erdkundewettbewerb „Diercke Wissen 2020“. Schulleiter Christian Tang und die Organisatorin des Wettbewerbs, Erdkundelehrerin Sabine te Heesen, gratulieren.

Wiederaufnahme des Unterrichts am Gymnasium Schloss Wittgenstein

In der Woche vom 11. Bis 15. Mai hat endlich der Präsenzunterricht am Gymnasium Schloss Wittgenstein begonnen – zunächst allerdings nur für die Schülerinnen und Schüler der Q1 (Jahrgangsstufe 11). Der Wiedereinstieg in den Unterricht wurde sowohl von den Schülern als auch von den Lehrern des GSW nach langer Abstinenz sehnlichst begrüßt, um sich endlich einmal wieder von Angesicht zu Angesicht austauschen zu können. Vor allem die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I freuen sich sehr auf ihre Mitschüler und Lehrer, wie zahlreiche Kommentare in der Schul Cloud belegen.

Foto oben links: Tim Stockhausen (Kl. 6c) hat eine aufwändige Collage zum Thema Corona-Krise gestaltet.

Schloss-Schüler erkundeten jüdisches Leben in Deutschland

Zum Schulprogramm des Gymnasiums Schloss Wittgenstein gehört die intensive Auseinandersetzung mit dem Holocaust und dem aufkeimenden Antisemitismus in Deutschland. Die Religionsleh-rer Friedhelm Koch und Wolfgang Henkel bieten daher seit vielen Jahren für die Schülerinnen und Schüler der Religionskurse der Jahrgangsstufe 10 eine dreitägige Exkursion zum Thema „Juden in Deutschland“ an, um die Jugendlichen für dieses Thema zu sensibilisieren, da jüdisches Leben in Deutschland 75 Jahre nach dem Holocaust vielerorts nicht mehr erfahrbar ist.

Foto links: Die GSW-Schülerinnen und Schüler hatten während ihres Besuches in der Synagoge Gelegenheit, die Vorbereitung zu einer Bar-Mizwa-Feier zu erleben.